Inhalt Seitenleiste

Kontakt

Theresia Meyer

Weseler Straße 2
46514 Schermbeck
Tel.: (0 28 53) 91 02 10
Fax: (0 28 53) 91 04 21 0
E-Mail senden

Details zu Theresia Meyer


Inhalt

Wahlhelfer

 

Die Gemeinde Schermbeck benötigt zur Durchführung jeder Wahl zahlreiche Wahlhelfer. Das nachfolgende Online-Formular ermöglicht Ihnen in einfacher Weise die Anmeldung zu diesem vielseitigen Wahlehrenamt.

Anmeldung zum Wahlhelfer

Die Wahlämter der Gemeinden haben zwar die gesetzlich Ermächtigung, von Amts wegen Wahlhelfer zu berufen. Freiwillige Helfer sind aber mit ihrem besonderen Engagement ein unverzichtbarer Garant für die reibungslose Wahldurchführung. Zudem wird bei freiwilligen Wahlhelfern i.d.R. immer deren Einsatzwunsch berücksichtigt. Eine möglichst frühzeitige Einreichung des Wahlhelfervorschlages unterstützt die Bemühungen des Wahlamtes, alle Wahlvorstände rechtzeitig komplett zu besetzen.

Im Gegensatz zur volksläufigen Meinung hat diese ehrenamtliche Tätigkeit durchaus auch angenehme Aspekte. In den Tagen vor der Wahl treffen sich die Wahlvorsteher und Schriftführer sowie deren Stellvertreter im Rathaus, um in die wichtigsten Aufgaben eingewiesen zu werden. Schon dort zeigt sich, dass die „alten Hasen“ und das Wahlamt gern den weniger Erfahrenen helfen. Am Wahlsonntag kommt der gesamte Wahlvorstand um 7.30 Uhr zusammen, um die anfallenden Aufgaben zu besprechen und zu verteilen. Außerdem werden die Mitglieder zur unparteiischen Wahrnehmung der Tätigkeiten verpflichtet und auf ihre Schweigepflicht sowie das ihnen zustehende Hausrecht hingewiesen. Dieses Hausrecht berechtigt den Wahlvorstand, Wahlplakate im und am Wahllokal sowie den Wahlablauf störende Personen zu entfernen. Dann erledigt ein Teil des Wahlvorstandes den Vormittags- und der andere den Nachmittagsdienst. Niemand muss den ganzen Sonntag im Wahllokal sitzen. Erst ab 18 Uhr, also nach dem Ende der Stimmabgabe, trifft sich wieder der gesamte Wahlvorstand, um gemeinsam die Stimmzettel auszuzählen. Dies dauert je nach Größe des Wahlbezirks selten länger als 1 bis 2 Stunden. Anschließend wird das Wahlergebnis durch den Wahlvorsteher dem Rathaus übermittelt.

Und die Wahlhelfer?

Die setzen das ihnen für die Übernahme dieses Wahlehrenamtes gezahlte Erfrischungsgeld

–mindestens 16,- Euro- meist noch gemeinsam in einer Gaststätte um und tauschen ihre Erlebnisse aus.

Das Wahlamt würde sich sehr freuen, wenn sich freiwillige Helfer für die kommende Wahl im Rathaus melden würden.